Corona-Krise Hilfe

Wie halte ich mein Unternehmen in der Corona-Krise über Wasser?

Liebe Mandanten!

Die durch die Corona-Pandemie verursachte Flaute trifft die gesamte deutsche Wirtschaft – vom Solo-Selbstständigen bis zum Großbetrieb.  Die Schutzmaßnahmen bringen bei vielen Unternehmen die Geschäftstätigkeit völlig zum Erliegen, Lieferketten geraten ins Stocken, viele Waren und Dienstleistungen werden kaum noch nachgefragt. Laut einer Umfrage der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) spüren mehr als 90 Prozent der Unternehmen bereits jetzt negative Auswirkungen.

Die DIHK beschreibt am 27. März die Lage so: „Mehr als 80 Prozent der Unternehmen erwarten Umsatzrückgänge, jedes vierte Unternehmen befürchtet sogar Rückgänge von mehr als 50 Prozent. Immer mehr Betriebe sehen sich aufgrund der Krise in ihrer Existenz gefährdet. 40 Prozent haben mit Liquiditätsengpässen zu kämpfen. Äußerst bedenklich ist es, dass sich 18 Prozent bereits von einer Insolvenz bedroht sehen.

Die Corona-Krise wirkt sich auch deutlich auf die Beschäftigungspläne der Unternehmen aus. 38 Prozent der Betriebe in der Gesamtwirtschaft sieht sich gezwungen, Personal abzubauen. In der Reisewirtschaft und im Gastgewerbe müssen sogar zwei von drei Unternehmen Stellen streichen“.

Angesichts der jetzt schon drastischen Auswirkungen auf die Wirtschaft haben die Bundes- und Landesregierungen eine Reihe von Hilfsmaßnahmen auf den Weg gebracht. Es handelt sich dabei im Wesentlichen um Liquiditätsunterstützungen in Form von Zuschüssen, Stundungen sowie Kurzarbeitergeld. Angesichts der Vielzahl dieser „Rettungsringe“ dürfte es für nicht wenige Betriebe schwierig sein, zu beurteilen, welcher bzw. welche davon in Frage kommen, um das eigene Unternehmen über Wasser zu halten. Nicht wenige sehen sich allein schon mit dem Antragsprozedere überfordert.

Dafür sind wir für Sie da – wir helfen Ihnen! Egal, ob Sie einen Zuschuss, ein Überbrückungsdarlehen, Kurzarbeitergeld, Steuerstundungen oder etwas anderes aus dem Hilfspaket der Regierung beantragen wollen bzw. müssen. Nachfolgend finden Sie die wesentlichen Förderungsbausteine, die für Unternehmen in Frage kommen. Da die Mehrzahl unserer Mandanten aus Niedersachsen stammt, haben wir uns auf dieses Bundesland fokussiert, können und helfen natürlich auch bundesweit.

Wir stehen in dieser schweren Zeit an Ihrer Seite. Gemeinsam werden wir das Schiff schon schaukeln!

Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Mail!

Ihre Kanzlei Rabehl

Kredithilfen durch die KfW

• KfW-Unternehmerkredit / ERP-Gründerkredit Sondermaßnahme „Corona-Hilfe für Unternehmen“
• KfW-Kredit für Wachstum Sondermaßnahme „Corona-Hilfe für Unternehmen“
• KfW-Unternehmerkredit / ERP-Gründerkredit universell - Vereinfachte Risikoprüfung
• Sonderprogramm 2020

Zuschüsse für Klein- und Kleinstunternehmen und Solo-Selbstständige

• Zuschuss für Kleinstbetriebe bis max. 10 Beschäftigte
• Zuschuss für Kleinst- und Kleinunternehmen mit bis zu 49 Beschäftigten

Hilfen durch das Land Niedersachsen

• Niedersachsen Soforthilfe Corona
• Liquiditätszuschuss des Landes Niedersachsen für Betriebe mit bis zu 49 Beschäftigten
• KfW-Darlehen des Landes Niedersachsen
• KfW-Unternehmerkredit

Wir sind wieder alle an Bord unserer Kanzlei, haben jetzt alle eine eigene Kajüte und sind dort wieder zu den üblichen Bürozeiten zu erreichen. Bitte nehmen Sie zunächst telefonisch unter 0 49 31 / 18 98-0 oder über Mail post@kanzlei-rabehl.de Kontakt mit uns auf.